IT als Change-Driver: der Zeitpunkt für Veränderungen ist jetzt

Besonders 2020 hing der Geschäftserfolg viel von den Fähigkeiten der IT ab und brachte die Digitalisierung auf ein neues Level. 2021 dürfen sich Unternehmen nicht auf die Zeit vor der Pandemie zurückbesinnen, sondern sollten das Momentum im neuen Jahr beibehalten!

Welchen Wandel hat die IT schon ermöglicht?

Während einige Unternehmen angesichts der Empfehlung „zu Hause zu bleiben“ weniger vorbereitet waren als andere, nahmen viele die Herausforderung an. Sie handelten schnell, kauften (wenn nötig) mobile Endgeräte und rüsteten die Infrastruktur auf, damit die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten konnten.

Organisationen, die schon Erfahrung in der Heimarbeit hatten, fühlen sich nicht nur im flexiblen Arbeiten bestätigt, sondern waren stolz auf ihre Investition, die sich auch als sehr krisensicher herausstellte. Sie können sich zurecht als Vorreiter  positionieren und gestalteten den Dialog des Arbeitens der Zukunft mit.

Doch wie geht es jetzt weiter? Ist mit flexiblem Arbeiten jetzt alles gelöst oder kann nach der Pandemie der Betrieb wie vorher aufgenommen werden?

Veränderung als neues Normal  – Was muss die IT-Infrastruktur in Zukunft leisten?

Die Transformation des letzten Jahres hat einen Mindset-Shift ausgelöst. Viele Unternehmen untersuchen die eigenen Prozesse und prüfen die Effizienz und die Möglichkeit für Neues und stehen diesen Veränderungen optimistischer gegenüber. Das sind aufregende Neuigkeiten für die IT-Abteilung in allen Segmenten, da sie Strategien für die digitale Transformation in Echtzeit „erarbeiten“.

Momentan gibt es weniger Widerstand gegen komplexe Projekte, daher sollen CIOs und CTOs jetzt die Gelegenheit nutzen, um ihre Zukunftsvisionen zu verwirklichen.

IT als Change-Driver: der Zeitpunkt für Veränderungen ist jetzt
IT als Change-Driver: der Zeitpunkt für Veränderungen ist jetzt

Diese IT-Infrastruktur Trends werden weiterverfolgt:

1. Cloud & Infrastruktur

Die Vorteile von Cloud-Infrastruktur in Kombination On-Premise Lösungen wurden deutlich und Vorbehalte konnten abgebaut werden. Diejenigen, die bereits vor COVID mit der Umsetzung ihrer Cloud-Strategie begonnen hatten, wurden bestätigt und tun dies weiterhin.

Jetzt gilt es aber auch, den Wildwuchs, der durch rasches Handeln eventuell entstanden ist, zu entwirren und neu zu ordnen. Hier braucht es eine ganzheitliche Cloud-Strategie. Lesen Sie jetzt im E-Book wie es geht: Ebook: Entkommen Sie der Cloud-Wildnis mit Dell Technologies

Das Lebenszyklusmanagement hat weiterhin Priorität, und die IT-Abteilung wird sich mit der Verlagerung von Anwendungen in die Cloud befassen,
und alle Anwendungen, die am Ende ihrer Lebensdauer vor Ort verbleiben, werden im Hinblick auf potenzielle neue Tools überprüft.

2. Fernarbeit

Remote-Arbeit wird nicht verschwinden, daher muss die IT-Abteilung sicherstellen, dass die Endbenutzer eine nahtlose Erfahrung haben, egal wo sie sich befinden.

Sicherheit erhält bei der Ausstattung der Fernarbeitsplätze in Zukunft einen hohen Faktor. Wenn in der Pandemie Flexibilität und schnelle Lösungen gefordert waren, müssen nun Endgeräte auch remote die Anforderungen erfüllen. Dell Technologies unterstützt Sie hier mit den IT-Lösungen für die Zukunft mit Home Office & Remote Work

3. Möglichkeiten für neue Lösungen

Die Anforderungen an ein digitaleres Kundenerlebnis haben sich auf die IT-Planung und den Einkauf ausgewirkt.

Diejenigen Unternehmen, die bisher keine strukturierten Pläne für die Sicherheit in diesen Bereichen hatten, reagieren nun mit neuen Maßnahmen.

Bei der Strategieplanung für die Zukunft wird die IT-Abteilung Lösungen in Betracht ziehen, die ihr während der Zeit des Krisenmanagements gute Dienste geleistet haben.

Lesen Sie dazu auch den Blogartikel: 2021 – diese Trends bewegen Unternehmen in der Zukunft

Der Dell Technologies Blog informiert Sie laufend zu innovativen IT-Lösungen. Folgen Sie uns auch auf LinkedIn und Twitter, um keine News zu verpassen.

Dell Technologies

About the Author: Dell Technologies