„Neue Erlebnisse schaffen“ – Interview mit Maria Nestroi

Maria Nestroi ist seit Jahresbeginn Event Managerin im deutschen Marketing Team. In ihrer Rolle zeichnet sie verantwortlich für die Strategie, Organisation und die Kommunikation rund um Events – ob vor Ort oder virtuell. Welche Herausforderungen ihr Job mit sich bringt und was sie an ihrer Arbeit begeistert, haben wir in einem kurzen Interview herausgefunden. Viel Spaß beim Lesen!

Redaktion: Maria, Anfang des Jahres hast Du die Rolle als Event Manager im deutschen Marketing Team übernommen. Wie bist Du denn zu Dell Technologies gekommen und welche Aufgaben hast Du zuvor übernommen?

Angefangen hat meine Geschichte bei Dell Technologies vor etwas mehr als zweieinhalb Jahren im Channel Marketing. Als Channel Field Marketing Analyst unterstützte ich die Partner von Dell Technologies in Hinblick auf ihre Marketing Development Funds. Das hieß zum einen, die Budgets und Richtlinien im Blick haben und zum anderen, die Partner kennenlernen, um darauf aufbauend die bestmöglichen Marketingaktivitäten mit ihnen zu planen. Im Zuge einer EMEA weiten Schaffung dieser Position, hatte ich die Möglichkeit, gleich zu Beginn an einer europaweiten Induction teilzunehmen. So konnte ich direkt Kontakte zu Kolleginnen und Kollegen aus anderen Ländern knüpfen und lernte die Tools und die Welt von Dell Technologies gleich vom ersten Tag an in vollem Umfang kennen.

Spannend für mich war es mitzuerleben, wie das Thema Digital im Bereich Marketing und vor allem im Partner Marketing vorangetrieben wurde. Das Digital Marketing Tool wurde weltweit in Dells Partner Programm eingeführt und ich unterstützte dabei die Adaption für den deutschsprachigen Raum. Konkret bedeutet das, dass ich dem globalem Team half deutsche Inhalte korrekt zu übersetzen, ich erstellte aber auch eigenständig unterschiedliche Assets, wie informelle White Paper oder Social Media Postings. Ein besonderes Highlight war, als ich Anfang des Jahres bei der ONE Marketing Roadshow in London vor dem EMEA Channel Marketing Team mit dem „Let‘s get digital“ Award für meine Arbeit und aufgrund eines tollen Projektes, das ich mit der Profi AG umgesetzt hatte, ausgezeichnet wurde. Bei diesem großen Projekt wurden Inhalte des Tools mit meiner Hilfe in Marketingaktionen angewandt: mit herausragenden Ergebnissen!

In meiner doch recht kurzen Zeit im Job bin ich stolz, dass ich Teil vieler spannender und erfolgreicher Projekte sein durfte. Nach nur knapp einem halben Jahr in meiner Position, hatte ich die Chance ein eigenständiges und komplett neues Event auf die Beine zu stellen: den Social Media Day. In diversen von mir ausgewählten Workshops oder Vorträgen wurden die Mitarbeiter motiviert und geschult sich zugunsten ihrer jeweiligen Jobrolle bei Dell Technologies in sozialen Medien zu bewegen und diese optimal zu nutzen. Hier konnte ich auch meine Kontakte aus dem Channel Business nutzen, um externe Referenten beispielsweise von Microsoft für ihre Teilnahme zu gewinnen. Ich hoffe sehr, dass wir den zahlreichen Nachfragen nach einer Wiederholung des Events nachkommen können.

Der großartige Erfolg und Anklang des Events sorgte dafür, dass ich die Chance erhielt, weitere eigene Events für das Channel Segment im Bereich Infrastructure Solutions zu organisieren. Anfang 2019 ermöglichte man mir dann auch an den Dell Technologies Foren mitzuarbeiten. Als Co-Projektleiterin unterstützte ich in der kompletten Organisation, Durchführung sowie Nachbearbeitung. Während dieser Zeit habe ich viel Neues gelernt und mich unglaublich weiterentwickelt. Um so mehr hat es mich gefreut, dass ich nun seit März diesen Jahres offiziell Eventmanagerin für Deutschland bin.

Redaktion: Was fasziniert und begeistert dich am meisten an der Event-Organisation?

Der Job als Eventmanagerin vereint alles, was mich privat, aber auch beruflich begeistert: Kommunikation, Organisation und Kreativität. Und das Beste: Er stellt mich immer wieder vor neue Herausforderungen und fordert mich, wodurch ich mich stetig weiterentwickeln kann. Genau dieses Zusammenspiel schätze ich sehr. Eine große Hilfe ist dabei auch mein Organisationstalent. Ich finde es spannend alle Aufgaben im Blick zu haben und zu koordinieren. Es ist wirklich nicht zu unterschätzen, wie viele Dinge man gleichzeitig beachten muss. Am Ende muss aber natürlich nicht nur ich von meinem Job begeistert sein – mich freut es am meisten zu sehen, wenn ein Event erfolgreich war und ich die Teilnehmer mit diesem Erlebnis glücklich machen konnte. Das ist ein unglaublich schönes Gefühl. Neben den Fakten zu meiner Position, möchte ich auch noch kurz highlighten, dass ich der Meinung bin, wir bei Dell Technologies ein Vorreiter der sogenannten New Work Experience sind — Home Office, Vertrauensarbeitszeit oder unsere Du-Mentalität sind nur einige Beispiele von einem modernen Arbeitsverständnis und begeistern mich jeden Tag neu. Unter diesen Umständen macht Arbeiten zusätzlich unglaublich viel Spaß und bietet für mich eine attraktive Flexibilität.

Redaktion: Welche Kriterien machen für dich ein gutes Event aus?

Wie eben schon gesagt, ist es mir besonders wichtig, dass die Teilnehmer am Ende ein tolles Erlebnis hatten und sich abgeholt fühlen. Jedes Event verfolgt ein bestimmtes Ziel, beispielsweise Informationen zu neuen Produkten oder Lösungen zu vermitteln. Dazu veranstalten wir bei Dell Technologies viele Workshops. Umso wichtiger finde ich, auch bei solchen, auf den ersten Blick „simplen“ Formaten, immer etwas Neues auszuprobieren. Ich glaube es gibt keine allgemeine Formel für ein gutes Event und die Kritierien für ein gutes Event variieren sicherlich von Branche zu Branche. Generell kann ich aber aus meiner Erfahrung heraus sagen: Trends aufzugreifen und sich nicht davor zu scheuen, neue Dinge auszuprobieren, zahlt sich aus! Dazu ein kleiner Hinweis in eigener Sache an alle, die mal auf einem Event von mir gewesen sind oder es zukünftig sein werden: Ich liebe Feedback, also lasst mich gerne wissen, wie es euch gefallen hat! 😉

Redaktion: 2020 hat sich gezeigt, dass sich nicht alles planen lässt – und Live-Events aufgrund höherer Gewalt auch abgesagt werden können. Wie bist du – und das Team damit umgegangen?

Ich glaube, dass das Jahr 2020 für jeden einzelnen gewisse Herausforderungen mit sich gebracht hat. Aber: Wie ich schon sagte, mag ich generell Herausforderungen. Wir hatten schon etwas Erfahrung mit virtuellen Events – wir arbeiten seit Jahren mit Webinaren oder Webcasts. Trotzdem war die Situation Anfang des Jahres natürlich nicht gerade leicht, da ein Großteil der Events natürlich schon geplant waren und nicht einfach in ein Webinar umgewandelt werden konnten. Ich habe in dieser Zeit gemerkt, was ich für ein wahnsinnig tolles Team habe. Wir haben alle an einem Strang gezogen die Event-Strategie der Situation anzupassen. Das hat uns, wie ich finde – trotz Social Distancing – nochmal ein Stück näher zusammen gebracht. Wir sind wirklich ONE TEAM, wie man bei Dell Technologies zu sagen pflegt.

Uns war allen klar, dass wir schnell reagieren und neue Ideen entwickeln müssen, wie wir in diesen Zeiten auf die Wünsche und Bedürfnisse unserer Kunden eingehen können –  und vor allem , dass wir neue Wege finden müssen, sie auch zu Hause zu erreichen. Ein konkretes Beispiel dazu: Innerhalb von zwei Wochen verwandelten wir die komplette Client Solutions Live! Experience Roadshow in ein virtuelles Event- bzw. Erlebnisformat.

Mit Hilfe einer (für uns) neuen Plattform, vielen neuen Darstellungsformen von Produkten und Lösungen – und der Unterstützung vieler Mitarbeiter weit über das Marketing-Team hinaus, haben wir es geschafft ein sehr erfolgreiches interaktives und zugleich attraktives, virtuelles Erlebnis für unsere Kunden und Partner zu schaffen. An diese Erfahrung knüpfen wir jetzt an, entwickeln das Format weiter um auch mit diesem neuen virtuellen Charakter stets neue Kundenerlebnis zu generieren.

Außerdem konnte ich mich in einem komplett neuen Bereich ausprobieren: einem Podcast! Gemeinsam mit meiner Kollegin Lioba Schmidt, Social Media Manager, haben wir den ersten deutschsprachigen Dell Technologies Podcast „Road to 2030“ herausgebracht. Hört gerne rein – auf Spotify, Soundcloud oder der Dell Technologies Mediathek.

Redaktion: Was sind die größten Learnings gewesen, seitdem sich die Event-Strategie so massiv gewandelt hat?

Wie bereits gesagt, waren virtuelle Event-Formate wie Webcasts und Co. schon vorher fest Bestandteil unserer Strategie – somit war dieses Thema nicht komplett neu. Trotzdem war aber natürlich war die Situation am Ende doch für alle neu. Deshalb fällt es mir schwer hier bereits konkrete Learnings zu nennen.

Ich würde sagen, dass wir noch immer in einer Phase sind, wo man einfach ausprobieren muss. Um so wichtiger ist hier wieder der Austausch: Wir haben nach jedem virtuellen Event das Feedback der Teilnehmer und unsere eigenen Erfahrungen genutzt um unsere Darstellungsform zu verändern und zu erweitern. Uns war es wichtig, dass wir nicht einfach unseren Kunden und Partnern ein starres Format vorsetzen, dass wir einfach immer wieder neu abspielen, sondern dass wir in einem fließenden Prozess unsere virtuellen Events ständig weiterentwickeln.

Redaktion: Nun steht das zweite Halbjahr kurz bevor – worauf dürfen wir uns in diesem Jahr noch freuen?

Zu viel verraten möchte ich natürlich noch nicht, aber ihr könnt euch auf jeden Fall auf neue, coole Eventformate freuen. Auch wenn wir uns weiterhin erstmal nicht live sehen können, versuchen wir alle Sinne anzusprechen – So, gibt vor allem etwas Neues für die Ohren! Ihr könnt euch auch auf eine Reihe spannender Podcastfolgen mit tollen Gästen von „Road to 2030“ freuen. Es wird auch interessante Customer References und Case Studies zu erleben geben.

Und zu guter Letzt steht noch unsere Dell Technologies World an – die virtuell für nahezu jeden erreichbar sein wird. Seid gespannt!

Eine Übersicht aller Events, die in Kürze stattfinden, finden Sie HIER. 

Mehr zum Podcast Road to 2030 erfahren Sie HIER.

Wer sich für eine Karriere bei Dell Technologies interessiert, findet HIER aktuelle Stellenangebote und weitere Infos. 

Dell Technologies

About the Author: Dell Technologies