Studie: Gut funktionierende Technologie wirkt wie Welpenbilder am Arbeitsplatz!

Technologie bringt das Versprechen mit, unser aller Leben einfacher zu machen, doch zu oft passiert genau das Gegenteil. Schlecht funktionierende Technologie belastet den Menschen. Das hat die Studie „Brain on Tech“ von Dell Technologies herausgefunden. Wenn der Computer nicht ganz so arbeitet wie gewünscht, kann das die Produktivität bis zu 40 % senken. 

Technologie soll Positives schaffen: helfen, uns zu verbinden, zu lernen, Arbeit zu erledigen und unser tägliches Leben zu gestalten. Umso mehr wir uns auf die Technologie verlassen, desto sensibler werden wir für ihre Leistungshochs und -tiefs.

Während schlecht funktionierende Technologie einen Leistungseinbruch von 40 % mit sich bringt, löst gut funktionierende Technologie eine ähnliche Reaktion im Gehirn aus wie das Betrachten von Welpenbildern.

Barbara Kalab-Brandner, Prokuristin, Human Ressources Consultant Austria & Munich, Dell Technologies
Barbara Kalab-Brandner, Dell Technologies

„Nach einem herausfordernden Jahr ist Technologie mehr denn je zum Begleiter geworden. Wir müssen jetzt Wege finden, damit Technologie zur Bereicherung und nicht zum Stressfaktor wird.“ Barbara Kalab-Brandner, Prokuristin, Human Ressources Consultant Austria & Munich, Dell Technologies

Schlechte Technologie stresst mehr als öffentliches Singen!

Wie sich Unzufriedenheit mit dem Computer auf den Menschen auswirkt, hat Dell Technologies in der neurowissenschaftlichen Studie „Brain on Tech“ untersucht. Mit dem Ziel, die verflochtene Beziehung zwischen Mensch und Technologie zu erforschen und zu untersuchen, wie sich diese auf die Arbeitsfähigkeit auswirkt.

Die Ergebnisse im Überblick:

  1. Mitarbeitende können an einem Arbeitstag erstaunliche 37 % mehr erreichen, wenn sie eine Technologie verwenden, die nicht nur neuer ist, sondern auch mit der richtigen Software und den richtigen Dienstleistungen unterstützt wird.
  2. Für jede Arbeitsstunde kann gute Technologie den Mitarbeitenden 23 Minuten  ersparen. In einer 40-Stunden-Woche sind das ganze 15 Stunden!
  3. Eine schlechte Erfahrung mit der Technologie behindert die Leistung der Mitarbeitenden im Durchschnitt um mehr als 30 %, unabhängig von den wahrgenommenen Computerkenntnissen eines Benutzers.
  4. Diejenigen, die hohe Stressmomente aufgrund schlechter Technologie-Erfahrungen erleben, brauchen dreimal länger, um sich zu entspannen und zu erholen im Vergleich zu denjenigen, die weniger stressige Momente im Arbeitstag erleben.
  5. Es gibt Unterschiede zwischen den Generationen: Jüngere Millennials und die Generation Z waren am stärksten von einer schlechten technischen Erfahrung betroffen und schnitten doppelt so schlecht ab wie die älteren Teilnehmenden der Studie.

Jetzt das Video zur Studie ansehen:

Fazit:

Der Einsatz der richtigen Technologie führt zur Steigerung von Produktivität und Reduktion von Stress. Unternehmen sollen daher eine unkomplizierte Erfahrung mit der Technologie und die Zufriedenheit der Mitarbeitenden zur Priorität machen.

Unter anderem, indem sie den Mitarbeitenden die richtige Technologieausstattung zur Verfügung stellen. Einschließlich Software und Peripheriegeräten und der Möglichkeit, ihre Ausstattung so anzupassen, dass sie ihren Bedürfnissen am besten entspricht. Die Angebote von Dell Technologies um das zu erreichen finden Sie hier.

Der Dell Technologies Blog informiert Sie laufend zu innovativen IT-Lösungen. Folgen Sie uns auch auf LinkedIn und Twitter, um keine News zu verpassen.

Dell Technologies

About the Author: Dell Technologies